Home » Allgemein » Unsere Zehntklässler verabschieden sich von uns

September 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Unsere Zehntklässler verabschieden sich von uns

„Von Anfang bis Ende, wir bleiben Legende“ – so lautete das Motto des diesjährigen Abschlussjahrganges. Die 67 Schülerinnen und Schüler nahmen ihre Zeugnisse in unserer „coronagerecht“ gestalteten Hans-Ulrich-Fischer Sporthalle festlich gekleidet in Empfang. Wie überall in Deutschland, so stand auch die Verabschiedung an unserer Schule unter besonderen Vorzeichen. Die Schule entschied sich für die klassische Variante, so dass sich die Schüler nach wochenlangem Unterricht im „Schichtbetrieb“ wenigstens am Zeugnisübergabetag noch einmal komplett als Jahrgang sehen konnten.

Alles andere als krisenhaft sind die Ergebnisse, die sich die Schüler in ihrer sechsjährigen Schulzeit erarbeiteten. Mehr als die Hälfte aller Zehntklässler, 38, erwarben den Erweiterten Sekundarabschluss I. Den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – erhielten 20 Schüler,  sieben den Hauptschulabschluss und zwei Abgänger den Hauptschulabschluss nach 9 Schuljahren.

In seiner Rede gab unser Schulleiter Herr Heinrich den Schülern anschauliche Tipps mit auf den Weg, die vergangenen Herausforderungen durch die Coronakrise als Chance für die Zukunft zu nutzen. Herr Heinrich zog ein sehr positives Resümee im Hinblick auf die Entwicklungen, die die Gesamtschüler vollzogen haben.

Emotional wurde es, als Jahrgangsleiter Thomas Geise in einer launigen Ansprache, musikalisch eingeleitet, an die schulischen Highlights erinnerte. Er betonte die sehr gute Zusammenarbeit und Gemeinschaft zwischen Eltern, Schülern und Lehrern, die zu einer starken Identifikation mit der Schule führte.

Die Elternvertreterinnen blickten aus ihrer Sicht zurück auf sechs ereignisreiche Jahre. Besonders hoben sie die einzigartigen Klassenfahrten in mittelalterliche Städte, an die Nordsee, ans Ijsselmeer und nach London hervor, die im Landkreis selten in dieser Bandbreite geboten werden. Sie erwähnten in ihrer Ansprache die gewachsene Gemeinschaft des Jahrganges und lobten, dass immer alle Schüler eingebunden und keiner aufgegeben wurde. Spätestens zu diesem Zeitpunkt waren Taschentücher ein wichtiges Accessoire.

Die Schülerin Jasmin Dierschke sprach für die Schülerschaft. Sie bedankte sich stellvertretend bei allen Lehrern für die tolle Zeit und brachte die Zuhörer durch etliche witzige Anekdoten aus dem Schulleben noch einmal zum Schmunzeln.

Abschließend wurden einige weniger ernst gemeinte und natürlich besonders herausragende Leistungen geehrt. Mit einem exakt identischen Durchschnitt von 1,09 erhielten Nele Burghardt und Malte Klingemann Auszeichnungen als Beste des Jahrganges und freuten sich über ein Präsent als Anerkennung.

Da die traditionellen Abschlussfeierlichkeiten dieses Jahr entfallen mussten, hatten sich Klassenlehrer Sven Lenck und Fachlehrer Steffen Schwabe etwas Besonderes ausgedacht. Sie setzten die  67 Schüler mit aufwändiger Technik „ins rechte Licht“ und kreierten so ein Fotobuch mit Einzelportraits der Zehntklässler und Angaben zu ihrem weiteren Werdegang. Zusätzlich sichteten sie über 1300 Fotos aus den vergangenen sechs Jahren und gestalteten mit einer Auswahl künstlerisch weitere 40 Seiten. Lenck versprach den Abgängern: „Wir wollten euch etwas Bleibendes als Erinnerung mitgeben. Ihr haltet deshalb hier ein Fotobuch mit den Portraits eures Jahrgangs und den Highlights der letzten Jahre in euren Händen. Ihr erinnert euch? Eure Schulzeit ist zwar vorbei, aber die Erinnerungen werden so in diesen Bildern bleiben.“

„Es war sehr feierlich und ein würdevoller Abschied, das Maximum, was unter diesen Umständen möglich war“, so lautete die einhellige, würdigende Einschätzung der Zeugnisübergabefeier an der Heinrich-Roth-Gesamtschule Bodenfelde.