Home » Allgemein » Neuntklässler berichten über ihr Betriebspraktikum

JETZT IHR KIND AN DER IGS ANMELDEN!

Die Anmeldung ist jederzeit möglich. Beachten Sie bitte dazu die folgenden Hinweise!
Juli 2022
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Neuntklässler berichten über ihr Betriebspraktikum

„Warum gibt es eigentlich noch Buchläden? Und werde ich als Praktikant nur den Geschirrspüler ein- und ausräumen?“, fragte sich u.a. Liesbeth (9b), bevor sie am 25. April 2022 in ihr Betriebspraktikum bei Thalia in Kassel startete. Bei Ronja (9b) war es eher die Überlegung „Ergo- und Physiotherapie und Technik – passt das überhaupt zusammen?“ Dies „erforschte“ Ronja im Reha-Zentrum Lippoldsberg.

Und so „praktizierten“ 41 Neuntklässler drei Wochen in den verschiedensten Betrieben der Region. Sie lernten Berufe und Unternehmen kennen, damit es ihnen später leichter fällt, sich für einen Beruf zu entscheiden.

 

Die Schüler waren intensiv auf dieses dreiwöchige Praktikum vorbereitet und während des Praktikums umfassend von ihren Lehrern betreut worden. Dies half ihnen, ihre Eindrücke zu sortieren und eventuell auftretende Probleme schnell zu beheben.

Auch in diesem Schuljahr konnte sich die Schule wieder über sehr viele positive Rückmeldungen aus den Betrieben freuen. Mehrfach wurden Schüler direkt in den Betrieben aufgefordert, sich nach Beendigung der Schule um einen Ausbildungsplatz zu bewerben.

Am Mittwoch, 18. Mai 2022, präsentierten die Neuntklässler dann ihr Praktikum auf der Schulstraße der IGS den Achtklässlern. Diese bekamen so erste Ideen für ihr Praktikum im kommenden Schuljahr. Erstmalig nutzten sie die Möglichkeit, die Vortragenden über https://easy-feedback.de/ sofort zu bewerten und ihnen somit eine Rückmeldung über Verständlichkeit, Inhalt und Auftreten zu geben.

Bücher im Internet bestellen? Für Liesbeth ein klares „NEIN“. „Es ist doch viel schöner, das Buch in die Hand zu nehmen und es in ´real life´ durchzublättern. Außerdem unterstützt man damit auch den Buchhandel vor Ort. Und Ronja wurde klar: „Ergo, Physio und Technik müssen sich sogar perfekt ergänzen. Erst dann können die Patienten ihr Alltagsleben wieder meistern.“

Traurig, dass einige wenige Neuntklässler in der Mittagspause „entschwanden“ und somit deren Betriebe nicht präsentiert worden. Und dies in einer Zeit, wo jeder Betrieb händeringend Azubis sucht.

Auf jeden Fall danken Jahrgangsleiterin Frau Düsterloh und Schulleiter Herr Heinrich, auch im Namen der Klassenlehrer, herzlich allen Betrieben und Einrichtungen, die die Neuntklässler betreut hatten.

  • DSC_0493
  • DSC_0460
  • DSC_0465
  • DSC_0466
  • DSC_0473
  • DSC_0476
  • DSC_0477
  • DSC_0482
  • DSC_0494
  • DSC_0470
  • DSC_0471
  • DSC_0474
  • DSC_0480
  • DSC_0484
  • DSC_0485
  • DSC_0491
  • DSC_0492