Vom 10.1. bis zum 18.1. waren mit der IGS Bodenfelde und der Sollingschule Uslar zwei Schulen aus der Region gemeinsam in den Alpen unterwegs. An der Fahrt ins Tiroler Zillertal nach Zell am Ziller, die durch Kim Meissner (IGS) organisiert wurde, nahmen insgesamt 28 Schüler (18 IGS Bodenfelde, 10 Sollingschüler) teil, die durch fünf erwachsene Betreuer begleitet wurden. Von der IGS Bodenfelde waren dies die Lehrerkräfte Kim Meissner und Uwe Landskron, von der Sollingschule Robin Bastian, Lars Henne und Tobias Pflanz, als Vater eines teilnehmenden Schülers.

Während der sechs Tage im Schnee wurde fleißig geübt: Für die Anfänger galt es, das Ski fahren bzw. das Snowboard fahren von Grund auf zu erlernen. Die erfahrenen Schüler sollten ihre bisherigen Fähigkeiten auffrischen und erweitern. In der beeindruckenden Landschaft der Alpen auf einer Höhe zwischen 1.700m und 2.500m gab es dabei immer wieder atemberaubend schöne Aussichten zu genießen. Darüber hinaus wurden die teilnehmenden Schüler vom Wetter verwöhnt: An allen Tagen gab es sehr viel Sonnenschein, was die Motivation zusätzlich erhöhte.

Tagtäglich wurde rund fünf Stunden das Ski fahren bzw. das Snowboard fahren an der frischen Luft geübt. Die Müdigkeit war im Anschluss so groß, so dass eine besondere Planung der Abendgestaltung nicht nötig war: Jeder der Teilnehmer freute sich am frühen Abend bereits auf die Erholung in seinem Bett…

Die 27 Schülerinnen und Schüler beider Schulen werden diese Fahrt sicherlich in guter Erinnerung behalten und zum Teil vielleicht im nächsten Jahr wieder dabei sein.