Na gut. Die Arbeiten sind geschrieben. Die Noten stehen fest. Das Schuljahr ist vorbei. Fast. Aber da wartet traditionell noch die Projektwoche an unserer Schule. Mit einem, nein, dem aktuellen Thema: „Week for Future“. Eine Woche lang widmeten sich Schülerschaft und Lehrkräfte diesem brisanten Thema in 23 verschiedenen Projekten.

Wie gehe ich sorgsam mit der Natur um? Wie kann ich Ressourcen schonen und Müll vermeiden? Was bedeutet dieses Schlagwort „Nachhaltigkeit“?

Und so legten sich die Schüler ins Zeug.

Sie errichteten u. a. ein Gewächshaus, kochten und buken nahezu ausschließlich mit regionalen Lebensmitteln, mixten Getränke ebenso aus ortsnah geernteten Früchten, erforschten Vorteile und Grenzen von Elektromobilität, berichteten über die Lebensbedingungen indigener Völker, schneiderten Neues aus stofflichen Restbeständen und durchstreiften mit ökologischem Schwerpunkt zu Fuß und mit dem Fahrrad die Natur. Natürlich standen auch die Bienenvölker der IGS wieder im Focus der Schüler, ebenso wie die erstaunliche Menge an „Rest-Müll“ neben den Behältnissen: 2,5 kg in nur vier Tagen!

„Week for Future“ bedeutete aber auch, den eigenen Körper fit zu halten. Die Schüler präsentierten sich beim Schwarzlicht-Tanz und Theater, trainierten Volleyball, Leichtathletik und Schwimmen und kooperierten erneut erfolgreich in der Schulpartnerschaft mit der Fitness-Freizeitwelt Progress Bodenfelde.

Unterstützt wurden die Gesamtschüler zudem wieder tatkräftig durch den Heimatverein Vernawahlshausen.

Den Abschluss der „Week for Future“ – Projektwoche feierten die Gesamtschüler zusammen mit ihren Eltern und weiteren zahlreichen Gästen am Freitag, nicht zuletzt bei leckerem Kuchen und deftig Gegrilltem.