Seit Beginn des Schuljahres ist unsere Schule Projektschule für Plattdeutsch (=Niederdeutsch). Die Landesschulbehörde fördert mit dieser Maßnahme den Erhalt der Plattdeutschen Sprache, die früher in ganz Norddeutschland verbreitet war.
Die wenigsten Menschen wissen, dass es sich dabei nicht um einen Dialekt, sondern um eine eigene Sprache handelt.
Schüler und Schülerinnen, die Plattdeutsch lernen, erwerben folglich eine Fremdsprache, die allerdings leicht zu erlernen ist. Das Plattdeutsche ähnelt sowohl dem Hochdeutschen, als auch dem Englischen und Niederländischen. Ganz nebenbei erfahren die Schüler und Schülerinnen so auch etwas über Geschichte und Sprachgeschichte in Europa.

Nachdem Herr H. Arnemann aus Wahmbeck am bundesweiten Vorlesetag im vergangenen November den Schülerinnen und Schülern des 6. Jahrgangs Auszüge aus „Harry Potter“ auf Plattdeutsch vorgelesen hatte, waren die Kinder begeistert von der neuen Sprache, die sie gleich verstehen konnten.
Mehrere Schüler und Schülerinnen nahmen die Möglichkeit wahr, einmal wöchentlich am Unterricht in Niederdeutsch teilzunehmen und beteiligten sich auch am „Plattdeutschen Vorlesewettbewerb“.

In diesem Schuljahr soll die Begegnung mit dem Niederdeutschen fortgesetzt werden. Unser besondere Dank gilt Herrn Arnemann, der uns mit seinen Sprachkenntnissen wieder hilfreich zur Seite steht. Im September beteiligt sich der 7. Jahrgang an der Aktion „Freedach is Plattdach“. Das heißt, an jedem Freitag im September findet ein Teil des Unterricht in plattdeutscher Sprache statt. Außerdem probt der WPK „Darstellendes Spiel“ mehrere kurze Stücke auf Plattdeutsch und selbstverständlich ist auch in diesem Jahr ein Niederdeutscher Beitrag für den Vorlesetag am 17. November geplant, denn: Platt is cool!