Wochenlang hatten sich die Schülerinnen und Schüler unseres 10. Jahrgangs im Englischunterricht auf die Fahrt nach London vorbereitet – Referate, Dialoge, U-Bahn-Pläne lesen und verstehen und vieles mehr – dann ging es am frühen Donnerstagmorgen um 2 Uhr mit dem Bus von der Schule los. Trotz eines Staus bei Antwerpen sahen dann alle bei bestem Wetter der Steilküste bei Dover entgegen und die Besichtigung von Dover Castle war auch der erste Programmpunkt, bevor es weiter nach London ging, wo unsere Schülerinnen und Schüler von ihren Gasteltern in Empfang genommen wurden.

Aufgeregt wurden am nächsten Morgen die ersten Erfahrungen ausgetauscht. Dann hieß es zum ersten Mal die Bahn vom Stadtteil Lee, in dem die Unterkünfte waren, zum Bahnhof Waterloo East zu nehmen. Das klappte wie auch das U-Bahn-Fahren in den 6 Tagen Aufenthalt reibungslos, wie unsere begleitenden Lehrer Maren Götz, Uwe Landskron, Katharina Lenck, Anne Paddags und Michael Panchyrz berichteten.

Die Lehrkräfte hatten viele Ausflüge und Besichtigungen organisiert, z. B. Westminster Abbey, das London Eye, der Tower, Mme Tussaud`s oder auch das Science Museum bzw. das Natural History Museum, aber auch die Freizeit kam nicht zu kurz. Diese wurde von allen fürs Shoppen, aber auch für Museumsbesuche und entspannende Momente in den vielen Londoner Parks genutzt. Und zwei Schülergruppen hatten sich ganz besondere Ziele ausgesucht: das Wembley-Stadion und den Friedhof Highgate.

Auch beim Ausflug nach Brighton blieb das Wetter sonnig und schön und einige Mutige ließen es sich nicht nehmen, im Meer zu schwimmen. Anschließend wanderte die gesamte Gruppe entlang der Kreidefelsenküste bis Beachy Head, wobei sie den grandiosen Ausblick genoss.

Ein zweites Highlight war der Besuch des Musicals „School of Rock“, das eng an den gleichnamigen Film angelehnt ist. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr beeindruckt, wie die Kinder und Jugendlichen nicht nur sangen und tanzten, sondern die Instrumente wie Gitarre, Bassgitarre, Schlagzeug und Keyboard live spielten. Und auf dem Rückweg zum Bus erlebten sie auch noch einen kleinen Ausschnitt von London bei Nacht.

Am letzten Tag beschloss der Jahrgang seinen Aufenthalt in London mit einer Fahrt auf der Themse von Greenwich nach Westminster, bevor es dann am Mittwochnachmittag auf den Heimweg ging. Nach 12 Stunden Fahrt waren alle müde, aber voller besonderer Eindrücke wieder in Bodenfelde, und es wird für einige bestimmt nicht der letzte Besuch in London gewesen sein.

Einige Fotos dieser Fahrt sind auch in unserer Instagram-Galerie zu sehen: https://www.instagram.com/igsbodenfelde/