Die Kinder-und Jugendbuchwoche der GEW machte es möglich: Der Autor Thomas Fuchs besuchte unsere Schule, um unseren Schülerinnen und Schülern die Welt der Bücher naherzubringen. Gespannt hörten unsere Achtklässler zu, als der in Kassel geborene Thomas Fuchs zunächst von seinem Leben und den vielen Umwegen auf dem Weg zum Autorendasein erzählte. Besonders interessant fanden es die Jugendlichen, dass Thomas Fuchs als Autor eine Rechtschreibschwäche hat. Diese bekam er erst mit vielem Üben als junger Erwachsener in den Griff, da ihm sonst der Verlust seines Arbeitsplatzes gedroht hätte.

Thomas Fuchs ist nicht nur Buchautor, er arbeitet auch fürs Radio. Dass er über eine professionelle Sprechausbildung verfügt, wurde spätestens klar, als er aus seinem neuen Roman „Treffpunkt Irgendwo“ vorlas.

Bei einem wilden Trip kreuz und quer durch Berlin lernten die Schüler die beiden Protagonisten Jana und Len kennen. Während Jana eine Musterschülerin aus bestem Elternhaus ist, lebt Len als obdachloser Punk. Trotzdem verlieben sich die beiden Jugendlichen in einander.

Im Anschluss an die Lesung beantwortete Thomas Fuchs ausführlich die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Mit vielen neuen Eindrücken und einer spannenden Lektüreempfehlung starteten die Zuhörer anschließend ins Wochenende.