Nicht nur Ministerpräsident Weil, Landrätin Klinkert-Kittel und Bundestagsabgeordneter Kühne waren begeistert von der HaMuNa®Care Maske der Hahnemühle in Dassel-Relliehausen. (siehe Sollinger HNA-Bericht, Fr, 05.06.2020). Auch an der IGS Bodenfelde las man davon, und die Idee kam sofort gut an.
Zumal ab der kommenden Woche nun auch die Jahrgänge 5 und 6 endlich wieder in die Schule kommen dürfen.
„Es wird deutlich voller in den Gängen. Auch wenn das Hygiene-Konzept der Schule steht und im Wesentlichen auf den bekannten Abstandsregeln, dem ausreichenden Raumlüften und regelmäßigem Händewaschen aufbaut. Es kann in der Schule immer kurzfristig zu Situationen kommen, in denen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes dringend angeraten ist oder sogar angeordnet werden kann. Einige Schüler haben dann vielleicht auch gerade keine Maske dabei, da sie nicht mit den Schulbussen zur Schule kommen.“, sorgt sich Schulleiter Andreas Heinrich.
Für solche Fälle boten sich die HaMuNa®Care Einweg-Masken förmlich an. Und so war es nur ein kurzer und unkomplizierter Weg von der Entscheidung der Schule, bei der Firma Hahnemühle um Unterstützung für den Schulbetrieb nachzufragen. Lehrer Helge Heise stellte den Kontakt zu Hahnemühle in Dassel her, und zwei Tage später stand für die Einweg-Masken nun auch in der IGS Bodenfelde ein großes Papp-Display von Thimm für die Hahnemühle-Masken, welche das Unternehmen in einer großen Aktion u.a. auch für Schulen, Vereine und öffentliche Einrichtungen angeboten hatte.
Wer weiß, vielleicht werden die Masken beim sinnvollen Tragen zum Schutz anderer Personen ja sogar nebenbei noch zum beliebten Designobjekt. Die große weiße Fläche vor dem Gesicht bietet sicher für so manchen kreativen Schüler noch „Gestaltungsspielraum“.