Gleich zwei Veranstaltungen fanden für den 7. Jahrgang im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichts in den ersten 10 Wochen des Schuljahres statt.

Gleich nach Schuljahresbeginn fuhren die Schüler unter der Leitung von Frau Düsterloh ins Phaeno nach Wolfsburg.

Das Phaeno in Wolfsburg ist eine außergewöhnliche Experimentierlandschaft. Besucher können auf einer Fläche von 9.000 Quadratmetern physikalische, mathematische und chemische Experimente spielerisch und unterhaltsam nachvollziehen. Mitmachen ist an fast allen der mehr als 350 Stationen erwünscht. Mit viel Spaß und Freude probierten unsere Schüler die vielen Stationen aus. Sie staunten über den Feuertornado, legten sich wie ein Fakir auf ein Nagelbrett oder ließen in einem Experiment zur Elektrostatik ihre Haare in alle Richtungen stehen.

 

Kurz nach den Herbstferien fand dann ein sogenannter Waldtag statt. Ökosystem „Wald“ heißt die Unterrichtseinheit zu Beginn des 7. Schuljahres. Der Naturpark Solling Vogler pflegt ganz in der Nähe unserer Schule – in Nienover- einen alten Hutewald. Dort trafen sich die Schüler des 7. Schuljahres mit ihren Klassenlehrern Herrn Büttner und Herrn Beidinger zu einer Führung. Zwei Försterinnen wanderten knapp 3 Stunden mit den Schülern durch diesen schützenswerten Wald. Die Schüler konnten die Heckrinder und Exmoorponys aus nächster Nähe betrachten. Außerdem hatten die Försterinnen einige spiele und Übungen vorbereitet, um den Schülern den Wald mit all seinen Facetten näher zu bringen.

Und auch das Wetter spielte mit: Es war zwar kalt, aber wunderschön sonnig und trocken. So wanderten die beiden Klassen – nach einem gemeinsamen Picknick-  anschließend vom Hutewald zur Schule zurück.