Schüler lesen eine ganze Nacht

Lesenacht 2Unmittelbar vor den Ferien gab es für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a im Rahmen einer Jahrgangsveranstaltung noch eine besondere Überraschung. Das Klassenlehrerteam, Frau Otto und Herr Panchyrz, hatten eine Lesenacht vorbereitet, um eine immer häufiger in Vergessenheit zu geratene Fähigkeit, nämlich das Lesen von Büchern, einmal auf eine ganz andere Art zu fördern.

Die Klasse traf sich um 19.30 Uhr in ihrem Klassenraum und zunächst wurde erst einmal das gesamte Mobiliar ausgelagert. Dann schuf sich jeder mit Iso-Matte und Schlafsack einen “Gute-Nacht-Bereich”. Da wurde es schon ein bisschen eng, allerdings dann später auch nicht kalt. Danach war eine Stunde Lesen angesagt. Alle Schülerinnen und Schüler, und natürlich auch die Lehrkräfte, hatten ein Buch ihrer Wahl mitgebracht und nachdem es kurz vorgestellt worden war, herrschte absolute Ruhe. Im Anschluss ging die Gruppe ins Forum und es wurde ein kleines Theaterstück vorgelesen. Allerdings hörten die Jugendlichen nicht nur zu, sondern mussten das Gehörte spontan in pantomimisches Spiel umsetzen. Zurück in der Klasse wurde eine andere Methode des “Lesens” vorgestellt. Es wurde zwei Geschichten als Hörbuch abgespielt. Danach hatten die Lehrkräfte ein kleine Stärkung, Kinderpunsch und Muffins vorbereitet und außerdem gab es für den freiwilligen nächtlichen Einsatz ein kleine Tüte mit etwas Schokolade, ein Bild von der letzten Klassenfahrt und einen bunten Bleistift. Bevor die Nachtruhe eingeläutet wurde, stand noch eine Stunde Vorlesen auf dem Programm. Zwei Schülerinnen, Jaqueline Otto und Josefin Alich, hatten eine spannende Geschichte ausgesucht, die sie abwechselnd vortrugen. Zum Abschluss las auch noch Frau Otto ein Kapitel aus ihrem Buch vor. Um Mitternacht hieß es dann “absolute Ruhe”. Wer schlafen wollte und konnte schlief, wer lesen wollte tat dies. Immerhin hielten etwa fünf Schülerinnen und Schüler bis zum Wecken um sechs Uhr durch und legten das Buch und die Taschenlampe nicht aus der Hand. Nach einer Katzenwäsche wurde alles zusammengepackt, die Klasse wieder eingerichtet und gemeinsam gefrühstückt. Zum Abschluss der Lesenacht wurde dann nochmals gelesen, nämlich Auszüge aus dem Lokalteil der örtlichen Presse. Um halb acht waren dann alle doch geschafft und todmüde aber auch froh, ein solches Gemeinschaftabenteuer veranstaltet zuhaben. Eine Wiederholung ist daher mehr als wahrscheinlich.