USA-001Nach 2008 und 2010 reisten vom 6. bis 30 März 2013 nun wieder Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Roth-Gesamtschule zu ihren amerikanischen Austauschpartnern in und rund um Logan, Utah, USA. Von den 19 Mädchen und drei Jungen besuchten 14 Jugendliche des 9. Jahrgangs ihre Partnerschule North Cache 8-9 Center in Richmond, während acht Zehntklässler Gäste der Sky View High School in Smithfield waren. An beiden Schulen unterstützten die deutschen Besucher die Deutschlehrerinnen Ruth Mudrow und Darlee Dyer im Unterricht, begleiteten ihre Partner oder suchten sich interessante eigene Stunden, an denen sie teilnehmen wollten. Täglich stand außerdem eine Stunde Computerraum auf dem Programm, um ein Tagebuch der Fahrt zu erstellen und Kontakt mit der Heimat zu halten.

Allerdings stellte sich bereits die Anreise für viele Teilnehmer als Abenteuer heraus. Die Fahrt begann morgens um 4.30 Uhr mit der Busfahrt zum Frankfurter Flughafen und endete nach 29 Stunden Flug mit mehreren Stunden Aufenthalt in Charlotte um 1 Uhr morgens Ortszeit im Hotel in Salt Lake City. Nach einem Tag in der Hauptstadt Utahs wurden die deutschen Schüler abends am Hotel von ihren Gastfamilien abgeholt, um das erste Wochenende mit diesen zu verbringen und sich gegenseitig kennenzulernen.

Für das zweite Wochenende hatten die begleitenden Lehrkräfte, Michael Panchyrz und Thomas Geise, einen Ausflug in den Süden Utahs organisiert. Besucht wurden die Nationalparks Bryce Canyon und Zion. Während die Canyon Wanderung in Bryce noch bei blauem Himmel und winterlichen Temperaturen stattfand, war das Thermometer in Zion bereits bei strahlendem Sonnenschein weit über 20°C geklettert. Der dritte Tag wurde für einen Ausflug entlang der Scenic Route 12 genutzt, wobei ein Abstecher in die Wüste zum Devil’s Garden sicherlich zum Höhepunkt zählte.

Das letzte Wochenende nutzten viele Gastfamilien zu Ausflügen in nähere und weitere Umgebung. Neben Shopping in Salt Lake City oder anderen Städten und Abenteuern wie Skilaufen, Snowboarden oder Indoor-Fallschirmspringen, fuhren einige sogar bis Las Vegas und Kalifornien. Auf alle Fälle hatten alle Teilnehmer am nächsten Schultag viel zu berichten.

Die letzte Woche ging dann gefühlt noch schneller vorbei als die zweieinhalb voran gegangenen. Wie immer hatte die amerikanische Partnerin, Mrs. Ruth Mudrow, den Austausch perfekt vorbereitet. Dies beinhaltete ein exzellentes Begrüßungs- und Abschiedsessen, einen Abend auf dem Eis und eine Führung durch Logan. Wie so oft endete auch die Fahrt für fast alle Teilnehmer viel zu schnell zu einem Zeitpunkt, an dem man sich doch gerade erst mit allem so gut vertraut gemacht hatte. Auch zahlreichen Gastmüttern viel es sichtlich schwer,  sich von ihren deutschen Kindern schon wieder zu trennen. Allerdings gab es vor der Abreise noch einen Tag Shopping in Salt Lake City, bevor am Karfreitag der Heimflug angetreten wurde und am Ostersamstag nach 28 Stunden Reisezeit das eigene Bett wieder auf jeden Teilnehmer wartete.

Nun freuen sich sowohl Schüler wie Lehrkräfte auf den Gegenbesuch der Amerikaner im Juni in Bodenfelde. Und einige schmieden auch schon erste Pläne für einen weiteren Besuch in den Staaten. Die verantwortlichen Lehrkräfte, Ruth Mudrow und Michael Panchyrz, haben bereits mit der Planung für den nächsten Austausch 2015 begonnen.

Mehr über diesen Austausch in Form von Bildern und Berichten gibt es in Kürze auf dieser Homepage.