Die Zehntklässler hatten sich ausgiebig vorbereitet. Nach fünf Jahren intensiven Englisch-Unterrichts planten sie intensiv ihre achttägige Exkursion nach London. Sie erarbeiteten in Referaten die englische Geschichte und Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt, lasen und verstanden die U-Bahn-Pläne und vertieften in Dialogen und szenischem Spiel die Konversation mit den Muttersprachlern.

So geschult, überraschte auch nicht das frühe Statement von Emily Kulp (10 b) nach zwei Tagen: „ Mit der U-Bahn fahren? Gar kein Problem. Ob wir die Bakerloo- oder Northern-Line brauchen: Einfach auf die Farbe und die Himmelsrichtung achten. Easy!“

So erschlossen und eroberten die Zehntklässler unter Anleitung der sie begleitenden Lehrkräfte aber auch eigenständig die faszinierende Metropole.

Sie betrachteten die Hauptstadt aus den Gondeln des „London Eye“ von oben, informierten sich im Tower über die Geschichte, Rüstungen und Verliese Englands und schossen unzählige Selfies mit den „Berühmtheiten“ in Mdme Tussaud´s Wax Figure Cabinet. Ihren Bildungshunger stillten die Gesamtschüler in den verschiedenen Museen, wie im Imperial War Museum, der Tate Modern, dem Museum of London und selbstverständlich dem Natural History sowie Science Museum. Geshoppt wurde beim Besuch des Camden Lock Market.

Ein Highlight war der Besuch des Musicals „Tina Turner“ im Aldwych Theatre. Von der hinreißenden Performance inspiriert, sangen und klatschten die Zehntklässler begeistert zu Liedern mit, die schon ihre Eltern verzaubert hatten.

Wie jedes war der Besuch des Seebades Brighton, 80 km südlich von London, mit breitem Kiesstrand und einer kleinen, verspielten Innenstand eine Herausforderung. Nicht vom Winde verweht, sondern von stürmischen Windstößen vorangetrieben, wanderten die Schüler entlang der Kreideküste, stemmten sich den Böen entgegen und genossen den Ausblick auf das tosende Meer.

Beinahe ebenso traditionsreich war Besuch der historischen Stätte des Nullmeridians im Stadtteil Greenwich sowie der Spaziergang entlang der berühmten politischen bzw. royalen Wahrzeichen: den Houses of Parliament, dem Buckingham Palace, der Horse Guards Parade und zum Abschluss, inklusive Jahrgangsfoto, dem Trafalgar Square.

Jahrgangsleiter Thomas Geise resümierte abschließend vor seinem Jahrgang: „Ihr habt jahrelang Englisch gelernt. Jetzt wisst ihr wofür. Ihr habt euch selbstständig orientiert, anständig in euren Gastfamilien verhalten und auch dem Regenwetter widerstanden. And for that I thank you cordially. You were just great.”