„Das war schon eines der bisher  größten Projekte, welches wir mit unseren Projektmitarbeitern realisiert haben!“ Wilfried Wedekind, Zimmermeister im Albert-Schweizer-Familienwerk Uslar ist stolz auf das, was seine Leute hier geschafft haben. Von der Planung bis zur Verwirklichung des Projektes „Kletterwand“ waren seine Werkstatt-Mitarbeiter beteiligt.

Und auch Schulleiter Andreas Heinrich freut sich über das Ergebnis. „Lange war solch eine Boulderwand immer wieder geäußerter Wunsch des Fachbereiches Sport und Freizeit an unserer Schule. Umso zufriedener und stolz sind wir nun auf das Ergebnis!“

Und zum Beginn des neuen Schuljahres  konnten es die Schülerinnen und Schüler auch kaum noch abwarten, bis die Kletterwand vom TÜV abgenommen und schließlich für den Sportunterricht und den Freizeitbereich der Schule freigegeben wurde. Schließlich haben sie in den vergangenen Wochen den Aufbau der Kletterwand an der Hans-Ulrich-Fischer-Sporthalle auf dem Gelände der Bodenfelder Gesamtschule aufmerksam verfolgt.

Verwirklicht werden konnte das Projekt letztlich durch eine Spende der KSN-Stiftung „Kultur und Soziales“. Die Northeimer Kreis-Sparkasse stellte dem Förderverein der IGS Bodenfelde den stolzen Betrag von 8200 Euro zur Verfügung. Der Förderverein konnte schließlich das Projekt an das Albert-Schweitzer-Familienwerk in Auftrag geben und nun stolz der Schule zur Nutzung übergeben. Der Schulleiter hatte somit bei der Übergabe allen Grund, sich bei Wilfried Wedekind, bei der Kreissparkasse Northeim, vertreten durch die Leiterin der Bodenfelder Geschäftsstelle, Ulla Hartmann, bei der Vorsitzenden des Fördervereins der Bodenfelder Gesamtschule, Sylvia Gundelach, und natürlich bei allen fleißigen Mitarbeitern der Jugendwerkstatt und des Berufsförderzentrums des Albert-Schweitzer-Familienwerkes herzlich zu bedanken, von denen einige nun noch einmal mit zur Übergabe der Kletterwand an die Schule gekommen waren. „Die Zusammenarbeit hat einfach super geklappt. Prima, dass die Stiftung der Sparkasse das aufwändige Projekt überhaupt erst ermöglichte. Und die Mitarbeiter der Werkstatt haben einfach auch eine tolle Arbeit abgeliefert“, betont Andreas Heinrich. Er und Wilfried Wedekind wissen auch um die Zuverlässigkeit dieser Zusammenarbeit. Schließlich steht der nächste Auftrag für das Team der Holzwerkstatt schon an. Der „Dueso-Klipper“, so wurde vor Jahren das hölzerne Kletterschiff auf dem Schulgelände getauft, ist in die Jahre gekommen und muss an einigen Stellen repariert werden. Auch diese Arbeiten werden wieder die Mitarbeiter der Uslarer Werkstatt übernehmen.