Leben wie im Mittelalter stand für unsere Schüler des 7. Jahrgangs am Montag, 22. Oktober 2018 auf dem Stundenplan. Mit dem Bus fuhren sie mit ihren Klassenlehrern gegen 8 Uhr nach Nienover zum Mittelalterhaus. Durchgeführt wurde der Tag im Mittelalter durch „Natur entdecken mit allen Sinnen“. Im Mittelalterhaus und im Mittelalter angekommen wurde eine Gruppe beauftragt, an der Feuerstelle ein Feuer mit nur einem Streichholz zu entzünden und eine andere Gruppe konnte die Räume des Mittelalterhauses erkunden. Mit Interesse wurde der Dachboden über enge Stiegen betreten, die Läden der Fenster geöffnet und die Schlafstätte der Mittelalterfamilie erkundet.

Im Anschluss wurden die anfallenden Arbeiten im Mittelalter aufgeteilt und jeder Schüler musste mit anpacken. Recht schnell teilten die Schüler die Arbeit ein. So bereiteten einige die Suppe und den Hefeteig zum Mittag vor, andere sorgten für das Feuer, auf dem die Suppe dann gekocht wurde. Auf dem Gelände des Mittelalterhauses konnten wieder andere Schüler am Zaun und im Nutzgarten arbeiten. Mehrfach mussten Schüler brennbares Material im Wald für das Feuer suchen oder an der Wasserstelle frisches Wasser holen. Zum Wasserholen wurden natürlich mittelalterliche Werkzeuge und Eimer genutzt.

Gemeinsam war die Arbeit dann gegen Mittag erledigt und alle ließen sich die mittelalterliche Suppe, die selbstgebackenen Brötchen und die Apfelküchlein schmecken oder probierten nur. Nachdem der Abwasch erledigt und alles aufgeräumt war, wurden mittelalterliche Freizeitbeschäftigungen angeboten. Auch hier fanden sich schnell die Gruppen und alle Schüler zeigten ihre Fertigkeiten beim Töpfern, Schnitzen und Wolle spinnen.

Gegen 15 Uhr endete der Ausflug ins Mittelalter und alle Schüler fuhren wieder nach Hause und genossen die Vorzüge des 21. Jahrhunderts.