Für die neuen Fünftklässler hatte die Klasse 6b, unter der Leitung von Religionslehrerin Deborah Urbat, im Zuge der Andacht „Gemeinsam für die Zukunft lernen“ ein Theaterstück vorbereitet. Sie knüpften an die gegenwärtige Diskussion zur Verschmutzung der Meere an. Einige von ihnen stellten die Sichtweise der Meeresbewohner dar und dann war klar: Alle möchten sauberes Wasser. Pastor Mark Trebing griff in seiner Predigt für die Einschulung der Fünfer in der Bodenfelder Christuskirche dieses Thema wieder auf. „Gemeinsam“, so sagte er, „müssen wir für dieses Ziel kämpfen. Ebenso wie beim Klimaschutz dürft ihr euch auch in eurer Schulzeit von kleinen Rückschlägen oder Misserfolgen nicht unterkriegen lassen. Kämpft weiter für eure Zukunft, dann kommt auch etwas Gutes dabei heraus.“ Musikalisch untermalt wurde der Gottesdienst von Frau Bürke, die mit der Gitarre zum gemeinsamen Gesang aufforderte.

Am Ende der Andacht vernetzten sich die Schüler symbolisch, indem sie Fische mit ihren Namen in ein Netz knoteten.

Anschließend empfing Schulleiter Andreas Heinrich die “Neuen“ im IGS-Forum zu einer Einschulungsfeier. Den Auftakt lieferte die Klasse 6a, die unter der Leitung des Musiklehrers Eugen Beidinger ein lebhaftes Willkommens-Lied anstimmte.

Anschließend lud der Schulleiter die Eltern herzlich zur aktiven und konstruktiven Mitarbeit ein.

Nach einem humorvoll dargebotenem Theaterstück der Siebtklässler, welches durch Sigrid Düsterloh initiiert wurde, begrüßte Jahrgangsleiterin Elisa Neusel die Schüler. Sie stellte die Klassenlehrer Daniel Gummelt, Daniel Wawrzyniak und Hagen Schweitzer vor und gab einen Ausblick auf die nächsten Wochen.

Während die Kinder ihre neuen Klassen erkundeten, tauschten sich die Eltern in der Mensa bei Kaffee und Keksen, die durch die Fördervereinsvorsitzende Nadine Weber-Engel dargereicht wurden, angeregt aus.