Am 29. April 2018 hatte für die Schüler des 9. Jahrgangs das Betriebspraktikum begonnen. Dieses Praktikum dient der Berufsorientierung. Das bedeutet, jedem Neuntklässler wird die Chance gegeben, den Arbeitsmarkt näher kennenzulernen. Sie können in Berufe und Unternehmen hineinschnuppern, damit es ihnen später leichter fällt, sich für einen Beruf zu entscheiden.

Die Schüler der Gesamtschule waren von ihren AWT-Lehrern intensiv auf dieses dreiwöchige Praktikum vorbereitet worden. Während des Praktikums nahmen die Lehrkräfte umgehend Kontakt mit den Praktikanten und ihren Betreuern in den Betrieben auf. Dies half den Schülern, ihre Eindrücke zu sortieren und eventuell auftretende Probleme schnell zu beheben.

Auch in diesem Schuljahr konnte sich die Schule wieder über sehr viele positive Rückmeldungen aus den Betrieben freuen. Mehrfach wurden Schüler direkt in den Betrieben aufgefordert, sich nach Beendigung der Schule um einen Ausbildungsplatz zu bewerben.

Am Mittwoch, dem 22. Mai 2019, bereiteten die Neuntklässler in einem Projekttag die Präsentation ihres Praktikums vor. Sie vervollständigten ihre Praktikumsmappen, besprachen sich in Arbeitsgruppen zu einzelnen Berufsfeldern und fertigten Plakate sowie digitale Präsentationen an. In einem einstündigen, sogenannten „Museumsrundgang“ stellten sie anhand dieser Arbeiten abschließend ihre Erfahrungen den Schülern des 8. Jahrgangs vor. Diese erhielten so erste Ideen für ihr Praktikum im kommenden Schuljahr.

Jahrgangsleiter Thomas Geise und Fachbereichsleiter Reinhard Papesch dankten, auch im Namen der Klassenlehrer, herzlich allen Betrieben und Einrichtungen, die die Neuntklässler unserer Schule betreut hatten.