Beat-Boxer verblüffen – Der erste Kulturtag der IGS kam bei Schülern und Publikum gut an

Vorfreude auf Weihnachten: Mit besinnlichen Klängen stimmten die beiden 5. Klassen unter Leitung von Musiklehrer Eugen Beidinger auf die Weihnachtszeit ein. Zu hören waren im Forum der IGS die Lieder „Stern über Bethlehem“und „Im Winter“.

BODENFELDE Gelungene Premiere: Erstmals haben die Klassen 5 bis 10 der Heinrich-Roth-Gesamtschule in Bodenfelde an einem Kulturtag einen bunten Querschnitt ihrer Arbeit aus dem vergangenen halben Jahr vorgestellt. Dabei reichte die Bandbreite von Weihnachtsliedern über einen verblüffenden physikalischen Adventskalender bis zu Tänzen und Rap.

„Die Schülerinnen und Schüler sollen sich und ihre Leistungen präsentieren, sie Wert schätzen und sie sollen ihr Selbstbewusstsein aufbauen“, sagte Evi Mantel über das Ziel des Kulturtags. Sie gehörte zusammen mit Susanne Roth, Kerstin Oestreich und Eugen Beidinger zum Organisationsteam der Veranstaltung im Forum der Schule.

Groß war das Lampenfieber bei den Schülerinnen und Schülern, schon lange bevor Schulleiter Andreas Heinrich die Gäste begrüßte. Eingeladen waren nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Eltern und Großeltern. Anschließend begann ein „Feuerwerk“ an Vorführungen, die den Kindern, Jugendlichen und Zuschauern sichtlich Freude bereiteten.

Geschichte der Zipfelmütze

Passend zur Weihnachtszeit stimmten die beiden 5. Klassen unter Leitung von Musiklehrer Eugen Beidinger mit den Liedern „Stern über Bethlehem“ und „Im Winter“ auf die Weihnachtszeit ein, bevor es dann ernster wurde.

Tricks mit Wasser: Ein Experiment aus dem physikalischen Adventskalender

Beispielsweise bei Experimenten aus dem physikalischen Weihnachtskalender oder als die Bergbau-Gartenzwerge verrieten, dass Sinn und Zweck der Zipfelmützen unter Tage der Schutz vor Steinschlag war: die Mützen waren nämlich beim Tragen mit Heu oder Stroh ausgestopft und hatten damals die Funktion eines heutigen Schutzhelms.

So zog sich das Programm von Jahrgangsstufe zu Jahrgangsstufe, immer wieder von Weihnachtsliedern unterbrochen: „Last Christmas“ ist eben beliebt.

Beat-Boxer

Im Trio: Beat-Boxing Rhythmen brachten das Forum zum Schwingen.

Mit einer ganz besonderen Musikeinlage verblüfften schon in der Anfangsphase Justin, Melvin und Jonathan aus der Klasse 6a: Die Beat-Boxer führten einen Musikstil aus der Hip-Hop-Szene vor, bei der sie mit Mund, Nase und Rachen ganz eigene Rhythmen erzeugten. (zhp)