Bereits am Sonntag Mittag starteten wir unser Abenteuer Richtung Niederlande. Bei gutem Wetter und noch besserer Laune konnten wir dann am Sonntag Abend unsere Schiffe beziehen und kennenlernen.

Am nächsten Morgen ging es dann auf der Waddenzee zur Insel Terschelling. Alle mussten mit anpacken, um die Segel zu setzen. Trotz eines kalten Windes hatten wir alle viel Spaß. Wer wollte, durfte das Steuer übernehmen oder im Klüvernetz die Fahrt genießen. Nachmittags erkundeten wir die Insel und gingen alle gemeinsam für die nächsten Tage einkaufen. Das von den Schülern selbstgekochte Essen schmeckte allen gut.

Am zweiten Tag ging es zur Nachbarinsel Vlieland. Leider blieb der Wind aus, dafür schien die Sonne. Gute Laune war garantiert! Die beschauliche und idyllische Insel bietet einen endlosen Sandstrand, der bei allen viel Gefallen fand. Wir staunten nicht schlecht, als eins unserer Schiffe in Sichtweite liegenblieb, weil es auf eine Muschelbank aufgelaufen war.

Doch damit nicht genug der Pannen: Auf dem Weg nach Makkum am nächsten Tag hatte unser Schiff einen Getriebeschaden. Es war abenteuerlich, wie wir im vollen Tempo die Segel einholen und an das Schiff der Parallelklasse andocken mussten. Im Industriehafen von Den Oever endete die Fahrt. Nach einer Übernachtung auf Deck konnten wir am nächsten Tag zwei Ersatzschiffe beziehen, die uns nach Makkum brachten.

Endlich auf dem IJsselmeer konnten unsere Schüler bei bestem Wettter und warm

em Wasser vom Schiff aus baden gehen. Wem das nicht reichte, der nutzte den wunderschönen Strand zum Baden.

Freitag Morgen ging es dann zurück nach Harlingen und nach langer Fahrt wieder nach Hause.